Monatsarchiv: August 2008

Studium in Holland: „De Duitsers komen“

AUSLANDSSTUDIUM IN HOLLAND

Studieren in den Niederlanden ist wie in Deutschland, nur anders. Viel besser nämlich. Kein Land ist derzeit bei deutschen Auslandsstudenten beliebter. Der Nachbar lockt mit prima Service und kleinen Seminaren – auch Numerus-clausus-Flüchtlinge bekommen ihre Chance.“Hoi“, grüßt der schlaksige junge Mann und stellt sein Tablett auf einen Tisch, an dem schon zwei blonde Studentinnen sitzen. „Hallo … goeie dag“, grüßen die beiden zögerlich und in gebrochenem Holländisch. Der Junge blickt kurz auf und lächelt. Weiterlesen

Advertisements

Urheberrecht: Staatsanwälte lenken ein

Bei der Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen wollen sich die Staatsanwälte in Nordrhein-Westfalen zukünftig nur noch auf Raubkopierer konzentrieren, die im großen Stil agieren.

Weiterlesen

MeinProf gewinnt vor dem Berliner Landgericht

Landgericht Berlin veröffentlicht Urteilsbegründung in der Unterlassungsklage gegen MeinProf.de

Der Betreiber der Bewertungsplattform für Hochschulkurse und -dozenten MeinProf.de gewann
Ende Mai das Berufungsverfahren im Streit um zwei Beleidigungen
gegen einen Dozenten. Das Landgericht hat jetzt die
Urteilsbegründung veröffentlicht.
Nachdem ein Professor einer Brandenburgischen Fachhochschule
von Studenten auf MeinProf.de öffentlich als „Psychopath“ und „echt
das Letzte“ bezeichnet wurde, klagte dieser vor dem Amtsgericht
Berlin erfolgreich auf Unterlassung. Dieses Urteil wurde am 31.Mai
2007 durch das Landgericht aufgehoben. Der Betreiber des Meinungsforums
sei seinen Prüfungspflichten nachgekommen, indem er
die beanstandeten Bewertungen umgehend nach Kenntnisnahme
gelöscht hat.
Die kürzlich veröffentlichte Urteilsbegründung (27 S 2/07) macht
deutlich, dass den Betreibern von Meinungsforen keine Vorab-
Prüfungspflichten aller Einträge anheim fallen. Erst mit Kenntnisnahme
könnten diese als Mitstörer zusätzlich in Anspruch genommen
werden. Damit befindet sich die Rechtsprechung in Einklang mit
dem im März ergangenen Urteil des BGH (VI ZR 101/06).
Das Gericht stellte ebenfalls fest, dass die beanstandeten Kommentare
“Psychopath” und “echt das Letzte” noch nicht die Grenze zur
unzulässigen Schmähkritik überschritten. Der Anwalt des Betreibers
Dr. Grosskopf wies zu Recht darauf hin, dass auch scharfe und überspitze
Äußerungen in den Schutzbereich der Meinungsfreiheit fielen.
Auf MeinProf.de können sich seit November 2005 Studenten aller
Hochschulen über die Kurse ihrer Dozenten informieren und diese
bewerten. Bis jetzt wurden 230.000 Bewertungen für 60.000 Kurse
von 31.000 Dozenten abgegeben.
MeinProf wurde von fünf Studenten der Technischen Universität
Berlin gegründet und wird von diesen betrieben. In Rechtsfragen
unterstützt sie Dr. Lambert Grosskopf, ein in Bremen tätiger Fachanwalt
für IT-Recht und selbst Dozent für Urheber- und Medienrecht an
der Universität Bremen und der Hochschule Bremen.

starker Gegenwind für Fileshare-Abmahner

Offensichtlich läuft das Geschäft der Fileshare-Abmahn-Anwälte nicht mehr ganz so gut geschmiert. Lawblog-Anwalt Udo Vetter scheint ein wirksames Gegengewicht gefunden zu haben: den Zaumpfahl. Weiterlesen

Stress bis zum Hörsturz

Stress bis zum Hörsturz

Erst kommt die Nervosität, dann der Tinnitus: Immer mehr Studenten leben an der Grenze ihrer Belastbarkeit, einige greifen zu Pillen. Doch besser als Aufputschmittel hilft manchmal die bittere Einsicht, dass auch Scheitern ein Weg sein kann.

„Voll“ ist das erste Wort, das Mark Stern zu seinem Alltag einfällt. Im Semester ist er während der Woche oft zwölf Stunden pro Tag an der Uni, am Wochenende verdient er sich seinen Lebensunterhalt als Maschinenbediener in einem Industriebetrieb. „Das ist anstrengend, ja klar“, sagt der 23-Jährige, der im sechsten Semester in Freiburg VWL büffelt. Ein optimales Studentenleben sei das nicht. „Es geht aber nicht anders.“ Weiterlesen

Fecht-Olympiasiegerin Funkenhauser mit Comeback: Zahnärztin in Peking

Vor 20 Jahren raubten ihr die Florett- Kolleginnen den letzten Nerv, bei den Spielen in China fühlt Zita Funkenhauser den deutschen Olympioniken auf den Zahn. Die Fecht- Olympiasiegerin von 1984 und 1988 wird als promovierte Zahnärztin die Athleten im deutschen Haus in Peking behandeln. Ob Spitzensportler ihre Zähne besonders gut pflegen und ihr nur wenig Arbeit bescheren, darüber ist sich die Tauberbischofsheimerin nicht sicher. «Das ist ein Trugschluss! Der Sportler geht zwar bewusster mit seinem Körper um, aber ob das auch die Zähne betrifft, weiß ich nicht…» Weiterlesen