Deutscher Zahnärztetag diesmal ohne die Young Dentists Worldwide

Deutscher Zahnärztetag diesmal ohne die Young Dentists Worldwide


YDW wurden nicht beteiligt, Vorschläge nicht berücksichtigt

Reichlich Verwunderung hat die Tatsache ausgelöst, dass es beim diesjährigen Studententag des Deutschen Zahnärztetags in Stuttgart am 25. Oktober keinen Beitrag der Young Dentists Worldwide gibt, gleichzeitig aber der bisherige Studententag in „Studenten-Young-Dentist-Tag“ umbenannt wurde. Natürlich zeigt sich niemand verantwortlich für diese wenig erbauliche deutsch-englische Wortschöpfung. Lässt dieser verantwortungsvolle Umgang mit der deutschen Sprache weitere Rückschlüsse zu?

Im Frühjahr erhielten die Vorstände der Young Dentists Worldwide einen Brief vom Organisationskomitee des Deutschen Zahnärztetags, aus dem hervorging, dass sie nicht mehr willkommen sind. Lapidar hieß es, dass die internationalen Young Dentists nicht berücksichtigt werden konnten, um anderen Gruppierungen auch eine Möglichkeit zur Präsentation zu geben. Nicht dass das Programm aus allen Nähten platzen würde, aber manche Gruppierungen tauchen nun in Variationen mehrfach im Programm auf.

Wie nun diese „anderen Gruppierungen“ aussehen, ist leicht nachzuvollziehen. Auf dem Flyer zum Zahnärztetag prangt unübersehbar das Logo der „Young Dentists 2“, einer von Freiem Verband und DGZMK urheberrechtlich geschützte Wort-/ Bildmarke, neben dem Programm zum Studententag. Hinter „Young Dentists 2“ verbirgt sich aber keine Organisation junger Zahnärzte, sondern laut Internetimpressum der FVDZ und der Präsident beziehungsweise Vorsitzende der DGZMK und des FVDZ, Prof. Dr. Thomas Hoffmann und Dr. Karl-Heinz Sundmacher, als vertretungsberechtigte Gesellschafter.

Ob das Interesse des zahnärztlichen Nachwuchses an der Stuttgarter Veranstaltung so groß sein wird, muss sich erst noch zeigen. Es wäre auch nicht der erste Studenten-/ Assistententag, der mangels Interesse wieder eingestellt würde. Der Einwurf seitens der YDW lautet, dass eine solche Veranstaltung genauso sorgfältig und unter Einbeziehung der Betroffenen geplant wird wie der normale Zahnärztetag.

Erst kürzlich sagte der DGZMK-Präsident in einem Interview, dass er für jede Form der Kooperation offen ist. Die jungen Zahnärzte waren damit offensichtlich nicht gemeint. Die Young Dentists zumindest sind auf dem Deutschen Zahnärztetag nicht willkommen. Junge Kollegen beobachten sehr genau. Und so darf man sich nicht wundern, wenn die nachfolgenden Generationen durch solche Erfahrungen am Anfang ihrer Karriere für den Rest ihres beruflichen Weges geprägt sind und ihre Schlüsse daraus ziehen. Vielleicht ist genau dieser Effekt erwünscht, vielleicht ist es aber auch fatal, wenn der erste Kontakt mit der hohen Standespolitik in dieser Form abläuft.

Mancherorts wird auch mit den Füßen abgestimmt. Junge Kollegen kennen die Ecken des globalen Dental Village und wissen sich auf ihre Art zu helfen. Es gilt auch, nicht nur über die Abwanderung vieler junger und gut ausgebildeter Kollegen zu lamentieren, sondern ganz konkret die Ursachen anzugehen. Nicht verkehrt wäre es aber sicher, auch kritische Stimmen einzubeziehen und diese nicht von vornherein als „Querulanten“ abzustempeln. Neue Impulse sind eher von dieser Seite zu erwarten als von den „Unauffälligen“.

Advertisements

Eine Antwort zu “Deutscher Zahnärztetag diesmal ohne die Young Dentists Worldwide

  1. Прикольно! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s